Download Brennstoff und Verbrennung: II. Teil: Verbrennung by D. Aufhäuser PDF

By D. Aufhäuser

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read Online or Download Brennstoff und Verbrennung: II. Teil: Verbrennung PDF

Similar german_8 books

Einführung in die angewandte Wirtschaftsmathematik: Das praxisnahe Lehrbuch - inklusive Brückenkurs für Einsteiger

Mathematik in den Wirtschaftswissenschaften bedeutet einerseits das challenge, mathematische Ideen zu verstehen, um die dazugehörigen Techniken zu beherrschen und andererseits, diese zunächst abstrakten Techniken zielgerichtet und sinnvoll für ökonomische Anwendungen nutzbar zu machen. Das nun in der 17.

Rauschdrogen: Marktformen und Wirkungsweisen

Die Darstellung des chemischen Aufbaus, des pharmakologischen Wirksamwerdens von Drogen sowie der hierdurch verursachten Auswirkungen auf Körper und Psyche bilden den Schwerpunkt. Gliederungskriterium struggle die aktuelle Bedeutung als Rauschdroge und deren Zuordnung zu bestimmten Wirkstoff- bzw. Wirkungsgruppen.

Additional resources for Brennstoff und Verbrennung: II. Teil: Verbrennung

Sample text

Leichtbenzin . . . . . und . . . . . . . schwach . . . . . . . = 1,0000 . = 0,002 bis 0,003 . = 0,050 bis 0,060 . = 0,0025 bis 0,0035 . = 0,0033 Wichtiger als die absolute GroBe von k-ist deshalb ihre Differenzierung (Variation). In dieser Beziehung gilt folgendes: 1. -chem. Tabellen. Bescbleunigung der Wandlung: die Ziindung. 29 als die hochmolekularen Brennstoffe des Systems C-H-O (Kohlen): Heiz- und TreibOle Koblen 2. Bei den Kohlen nimmt die WarmeleiWj,higkeit zu mit fortschreitender Verkokung, da der element are Kohlenstoff, als kompakte Masse betrachtet, immer eine hOhere Warmeleitfahigkeit besitzt als die Kohlenstof£verbindungen: Verkokte Koble Urspriingl.

Koblenoxyd CO Steinkohlengas . = 1,00 7,10 = 1,39 = 0,98 = 2,65 = Sauerstoff O2, . Stickstoff N 2 Kohlensaure CO 2 . Wasserdampf . . = 1,02 =0,98 =0,59 =0,67 Von Bedeutung ist besonders der Unterschied zwischen Wasserstoff, der von allen Gasen uberhaupt die IJlaximale Warmeleitfahigkeit besitzt, und Kohlenoxyd. Dieser Unterschied ist mit die Ursache, warum die Reaktionsgeschwindigkeit der Verbrennung beim Wasserstoff ungleich h6her ist als beim Kohlenoxyd. 1m ubrigen hat die Warmeleitfahigkeit der Gase eine unmittelbare Bedeutung nur fur den Warmeaustausch zwischen Gasen und £esten Stoffen.

300-400 Anthrazit (Sauerstoff 3,5-3%). • . • > 440 715 180 der GroBe der wirksamen Oberflache [Zerstaubung des Brennstoffs oder Verteilung auf groBe (neutrale) Oberfachen]. 2. Die Oxydationsgeschwindigkeit kann gesteigert werden und die Selbstziindtemperatur erniedrigt werden durch Katalysatoren. Die katalytische Beeinflussung der Oxydation ist am starksten bei den vollkommenen Gasen. 1 Werte nach: 1. Tausz und Schulte: Uber Ziindpunkte und Verbrennungsvorgange im Dieselmotor. Halle 1924. - 2.

Download PDF sample

Rated 4.61 of 5 – based on 15 votes